Zurück zum Blog-Übersicht

2016: Was kann Ihnen ein CRM bieten? – Vier unwiderstehliche Trends

„Was ist die richtige CRM-Lösung für mein Team? Welche CRM-Angebote sind derzeit auf dem deutschen Markt?“ – Wir stellen Ihnen die Trends 2016 vor. 

Aus gutem Grund entwickelt sich das CRM Angebot auf dem deutschen Markt stetig weiter. Customer Relationship Management, also Kundenbeziehungsmanagement, rückt die Kommunikation mit dem Kunden in den Mittelpunkt.

Bisher kristallisieren sich vier Trends heraus:

1. Social-CRM-Lösung

Sie haben es vermutlich schon gehört: Das Zeitalter der individuellen Darstellung auf Plattformen im Netz ist angebrochen. Deshalb werden soziale Integrationen für CRM-Lösungen immer wichtiger. Manche Anbieter implementieren direkt eine soziale Überwachung in ihre Applikation. Andere setzten auf einen Lean-Ansatz, wobei Informationen aus Sozialen Netzwerken den eigenen Datenpool bereichern.

Dies kann auf unterschiedliche Weise geschehen:

  • Alle Interaktionen des Kunden werden nachverfolgt. So finden Sie heraus, was potentielle Kunden über Ihre Firma oder Marke denken und können direkt darauf reagieren. 
  • Einige Programme bieten hilfreiche Plugins an. Die Erweiterungen erlaub Ihnen und Ihrem Team schon in einem frühen Stadion des Verkaufsablaufs umfangreiche Kontaktinformationen zu generieren. Falls sich die entsprechenden Angaben auf dem Sozialen Netzwerk (zum Beispiel auf LinkedIn) ändern, ist ein Update im CRM fast automatisch.

    Wozu das Ganze? Sie werden Ihre (potentiellen) Kunden besser und schneller kennenlernen und können somit einen optimalen Service anbieten.

2. Integrierte-CRM-Lösung

„Effizienz“ ist ein täglich genutzter Begriff in Marketingaktionen von B2B – Programmen. Aber wie kann Ihr Team wirklich effizient sein, ohne sich ständig persönlich auszutauschen? CRM-Anbieter haben dieses Problem in den letzten Jahren erkannt und die richtigen Lösungsansätze gefunden.

Dabei dreht es sich hauptsächlich um Datenaustausch und Integration. Dazu zählen mehrere Gebiete, wie zum Beispiel: Zeiterfassung, Abrechnungen, E-Mails, Marketing-Tools, Statistiken und Analysen, Cloud-Plattformen oder die Synchronisierung verschiedener Kalender. Durch die richtigen Integrationen wird Ihr Arbeitsablauf reibungsloser und somit entspannter gestaltet. Das Ergebnis ist immer ein großer Gewinn: Weniger kopieren und einfügen, eine enorme Zeitersparnis und weniger unangenehme Arbeitsschritte.

Darüber hinaus erweitern Integrationen die Grenzen eines durchschnittlichen CRM-Tools. Ihre Marketing Manager, Projekt Manager und CS – Talente werden es Ihnen danken.

3. Mobile CRM-Lösung

Die Mitarbeiter an den Bürostuhl fesseln – Eine schlechte Angewohnheit von Firmen unter Konkurrenzdruck. Es ist also nur logisch, dass Desktop-CRM-Module langsam aber sicher aus der Mode kommen. Eine mobile und somit immer und überall verfügbare CRM-Lösung bietet jederzeit Zugriff auf alle wichtigen Daten, Verkaufszahlen und anstehenden Aufgaben. Sie benötigen lediglich eine funktionierende Internetverbindung. 

Immer auf dem Sprung zu sein muss keine negative Eigenschaft sein. Insbesondere für zielorientierte Vertriebsmitarbeiter. Deshalb verbessern sich die Versionen für kleine Bildschirme rasant. Auch in ihrer Funktionalität, Schnelligkeit und Nutzerfreundlichkeit verblassen CRM-Apps nicht neben ihren großen Desktop-Brüdern. Dazu kommen eine Vielzahl von interessanten „mobile-only“ Applikationen, wie beispielsweise eine mobile Zeiterfassung. 

4. Nutzerfreundliches CRM

Eine maximale Nutzerfreundlichkeit ist heutzutage eine Grundvoraussetzung. Ein CRM soll nicht nur von den internen oder externen IT-Spezialisten verstanden werden, sondern von jedem einzelnen Teammitglied. Und das ohne aufwendige Einarbeitungsphasen oder unendliche Handbücher. Je komplexer die Software, desto mehr zeitlicher und finanzieller Input bis es wirklich läuft.

Teams wünschen sich eine intuitive Bedienbarkeit und somit einen logischen Aufbau. Kontakte, Angebote und Rechnungen oder Meilensteine für Projekte werden in wenigen Minuten, teils vollautomatisch, erstellt und weiterverfolgt.

Wenn Sie ein CRM-Anbieter sind, der die oben genannten Anforderungen nicht befolgt, dann wird 2016 vermutlich nicht ihr Jahr.
 

Über den Autor

Möchten Sie mehr über Teamleader erfahren und immer über Neuigkeiten informiert sein?