Teamleader Blog Article

Excel vs. CRM – Was ist da eigentlich wirklich los?

Excel vs. CRM – Was ist da eigentlich wirklich los?

"Excel oder CRM? Was hilft mir wirklich?" - Was sind die Pros und Contras der beiden Arbeitsweisen. 

18 Uhr.

Sie wollten nur kurz eben vor Feierabend noch einen vielversprechenden Kunden anrufen. Der Kollege hatte ihn angelegt und alle Kontaktdaten nebenbei in die entsprechende Excel-Tabelle getippt.

Tja, irgendwas stimmt nicht. Denn die gewählte Nummer führt ins Leere und so richtig klar ist es Ihnen auch nicht, um wen es sich eigetlich handelt und was der Interessent eigentlich will.

“Muss das denn wieder sein? Eigentlich wolle ich heute pünktlich aus dem Büro!”

Solche- oder so ähnliche Worte- schießen Ihnen wohl direkt durch den Kopf.

Wir treten hier doch auf der Stelle. Es handelt sich in diesem Fall klar um verlorene Kundendaten. Aber wie soll das in Zukunft verhindert werden?

Zeit kostet Geld – alte Floskel, trotzdem wahr. Eigentlich wurde der Evergreen von MS Office ausschließlich für Tabellenkalkulationen entwickelt.

Wer den vermeintlichen Alleskönner dann für Kundenverwaltung, Artikellisten und Ausstellungen von Rechnungen zweckentfremdet, ist selbst schuld. 

Und jeder Arbeitsprozess sollte zentral gesteuert werden menschliche Fehler ausschließen.

Hier kommt ein CRM-System und seine Vorteile gegenüber Excel ins Spiel.

Excel gegenüber CRM

Fazit 

Für alle Text-Überflieger kurz und knackig: CRM – Eine zentrale Kundendatei mit allen ausschlaggebenden Informationen auf einer Seite. Die individuelle Kommunikation, Fakten, Marketingziele und Interaktionen können Sie jeder Zeit, überall und in Echtzeit-abrufen.

Die gesamte Kundenhistorie vor dem Treffen oder dem Telefonat ist immer mit dabei und man sieht alle wichtigen Informationen auf einen Blick. So gelingt einem echte Kundenbeziehung mit Persönlichkeit und Qualität, anstatt kalten Standardfloskeln.

Das alles bietet Teamleader. Und dazu unter anderem eine automatisierte Buchhaltung, Wochenübersichten und Statistiken. Das alles, ohne riesige Formeln.  Und die Fehlerrate der Kollegen wird minimiert.

Sie denken jetzt:

“Bis all meine bestehenden Excel-Daten in Teamleader eingespielt sind, das wird ewig dauern.”

Im Gegenteil. Importieren Sie es einfach. Ein Klick genügt.  

 

Testen Sie jetzt Teamleader 14 Tage kostenlos und unverbindlich!