Itay Haber (CCO) und Marc Zinnemers (CFO) werden Teil der Geschäftsführung von Teamleader

Wir freuen uns sehr, zwei Neuzugänge in unserer Geschäftsführung bekanntgeben zu können. Erfahren Sie mehr darüber, welche Aufgaben Itay Haber und Marc Zinnemers bei uns übernehmen und was sie für unser Unternehmen und unsere Kunden tun werden.

Die Meilensteine für Teamleader im Jahr 2018: Das dürfen Sie erwarten

  Für viele SaaS-Unternehmen gilt: Stillstand ist Rückschritt. Egal, wie gut das Produkt sein mag: Um konkurrenzfähig zu bleiben, muss man ständig innovativ sein.

Lead-Qualifizierung: Wieso, weshalb, warum

Die richtigen Leads anzusprechen ist für jedes Unternehmen wichtig. Zeit ist rar, und sollte für lohnenswerte Leads genutzt werden (können). Es geht also nicht darum, mit wie vielen potenziellen Kunden man spricht, sondern wie man die richtigen erreicht. Diejenigen, die zu Kunden werden, Ihre Produkte kaufen und Ihr Unternehmen dann möglichst auch noch an andere potenzielle Kunden weiterempfehlen. Wie geht Lead-Qualifizierung?

Vertriebsprozesse im Onlinehandel - Unser Kunde Expocart

Expocart unterstützt Unternehmen dabei einfach, effizient und erfolgreicher auf Messen und Konferenzen mit eigenem Stand vertreten zu sein. Und wir? Teamleader wiederum unterstützt Expocart dabei, den Verkaufsprozess besser in den Griff zu bekommen. Wie genau?

Die brandneue Navigationsleiste von Teamleader kommt bald

Bei Unternehmenssoftware gilt: Stillstand ist Rückstand. Daher bemühen wir uns immer darum, uns weiterzuentwickeln. Manchmal verändern wir kleine Dinge – Optimierungen oder Fehlerbehebungen, die Ihnen als Endnutzer kaum auffallen. Dann wieder verändern wir visuelle Elemente, die sich massiv auf Ihre Experience auswirken. Eines ist jedoch seit 2012 im Wesentlichen unverändert geblieben: unsere Navigationsleiste. Und dabei gab es durchaus Verbesserungspotenzial, insbesondere bei der Benutzerfreundlichkeit.

Jeder zweite Mittelständler weiß nicht, was die DSGVO bedeutet: Wir bereiten Sie optimal vor

Nicht mehr lange, und die DSGVO oder auch Datenschutz-Grundverordnung tritt in Kraft. Am 25. Mai 2018 müssen alle Organisationen und Unternehmen, die personenbezogene Daten von in der EU befindlichen Personen verarbeiten, den neuen Rechtsrahmen zum Datenschutz umgesetzt haben.  Die Umsetzung ist verpflichtend, nicht freiwillig. Erfahren Sie alles, was Ihr Unternehmen über die DSGVO wissen muss.

DSGVO: Was sie für kleine Unternehmen bedeutet

Jedes Unternehmen verarbeitet personenbezogene Daten. Ob Sie einen E-Mail-Verteiler zusammenstellen oder einen Mitgliedsausweis ausgeben: Hierbei handelt es sich um Daten im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung. Aber was genau ist die DSGVO eigentlich? Wird sie Auswirkungen auf Ihre Unternehmensabläufe haben? Welche Maßnahmen müssen Sie ergreifen? In diesem Artikel werden wir Ihnen kurz, aber umfassend erklären, was die DSGVO bedeutet und wie sie sich auf Ihr kleines Unternehmen auswirken wird.

DSGVO-Checkliste: 10 notwendige Schritte für Ihr Unternehmen

Bis zum Inkrafttreten der neuen EU-DSGVO sind es nur noch wenige Wochen. Was wird sich für Ihr Unternehmen verändern und wie können Sie sicherstellen, dass Sie die neuen Vorschriften wirklich erfüllen?

Wie sich die DSGVO auf Ihre Kundendatenverwaltung auswirken wird

Am 25. Mai 2018 wird die Datenschutz-Grundverordnung in Kraft treten. Die DSGVO ermöglicht den Betroffenen eine größere Kontrolle über ihre personenbezogenen Daten und verbessert den Datenschutz in ganz Europa. In diesem Beitrag können Sie nachlesen, welche größeren Veränderungen für Ihre Kundendatenverwaltung auf Sie zukommen.

5 effektive Salestipps

Altmodische Verkaufstechniken bringen in der heutigen Geschäftswelt nicht mehr viel. Kunden sind informierter als je zu vor und können aus vielen Optionen wählen. Aber vor allem mögen sie es nicht, einfach nur Dinge verkauft zu bekommen.