Teamleader Blog Article

Den Sales Funnel mit Teamleader optimal verwalten

Den Sales Funnel mit Teamleader optimal verwalten

Sie sind auf der Suche nach Software, mit der Sie Ihren Vertrieb managen können? Teamleader kann Sie dabei unterstützen. Lesen Sie weiter und finden Sie heraus, wie Sie mit intuitiv bedienbarer Software alle Stadien Ihres Sales Funnels (Sales Funnels) im Blick behalten.

Möchten Sie mehr verkaufen? Die richtige Software kann Sie dabei unterstützen, Ihren Vertriebskanal zu entwickeln: In diesem Blog erfahren Sie, wie Sie damit loslegen können. Mit Teamleader können Sie Kontaktdaten sammeln, potenzielle Kunden durch gutes Follow-up überzeugen, Erkenntnisse über Ihre Geschäftsergebnisse gewinnen und Ihre Vertriebsziele festlegen.

Boosten Sie Ihre Vertriebs- und Marketingaktivitäten mit Teamleader - jetzt kostenlos ausprobieren

Alle Deals in Ihrem Sales Funnel genau verfolgen

Verkaufstrichter Teamleader - Deals

Mit Dealphasen können Sie alle Schritte Ihres Sales Funnel visualisieren. Dabei können Sie die Standardphasen von Teamleader verwenden oder auch Ihre eigenen definieren und diese genau auf Ihre Prozesse zuschneiden. In der Übersicht haben Sie alle Deals im Blick und können kontrollieren, in welchem Stadium des Sales Funnel diese sich gerade befinden. So wissen Sie immer genau, welche Maßnahmen als nächstes anstehen oder welche Phasen noch mehr Aufmerksamkeit benötigen.

Stellen Sie sich Dealphasen als allgemeine Kategorien vor. Sie können sie vervollständigen, indem Sie Aufgaben, Meetings und Anrufe damit verknüpfen, die für alle einzelnen Prospects gelten.  Beispiel: ‚Qualifiziert‘ könnte eine Dealphase sein, während es sich bei einer Erinnerung daran, dass ein Angebot rausgeschickt werden soll, eher um eine Aufgabe handelt.

Sollen unterschiedliche Deals auf den ersten Blick klar voneinander unterscheidbar sein?  Kein Problem. Sie können sie auf Grundlage von Farbcodes (automatisch) untergliedern und so jederzeit einen klaren Überblick über den Status aller aktiven Deals behalten. Auf einen Blick erkennen Sie so, ob Deals angenommen oder abgelehnt wurden. Dabei sind Anpassungen an Ihren Verkaufsprozess unkompliziert möglich: Wählen Sie aus, wie viel Zeit vergehen darf, bevor Sie bei einem noch nicht abgeschlossenen Deal aktiv werden. Auch das ist durch übersichtliche Farbcodes markiert.

Für ein effizientes Follow-up bestimmter Deal-Typen können Sie Segmente verwenden. Wollen Sie beispielsweise alle in einer Stadt ansässigen Unternehmen miteinander gruppieren? Dann können Sie sie ganz einfach in einem standortbasierten Segment zusammenführen. Teamleader hat bereits einige grundlegende Segmente vorgesehen, aber es lohnt sich auf jeden Fall zu überlegen, wie Ihr Unternehmen seine Prospects und Kunden am effizientesten segmentieren kann.

Mehr Insights finden

Leadspezifische Informationen an einem Ort zusammenzutragen ermöglicht Ihnen, persönlicher zu kommunizieren und auf konkrete Bedürfnisse abgestimmte Angebote zu erstellen. Dealquellen zeigen Ihnen, wo die Leads jeweils herkommen: Haben Sie jemanden bei einem Event kennengelernt? Oder hat er seine Daten hinterlassen, um Content von Ihrer Website herunterladen zu können? Mit Dealquellen entwickeln Sie ein besseres Verständnis für Ihre Leads.

Auch Dealverlustgründe sind eine wichtige Informationsquelle. Wann wenden sich Prospects wieder von Ihnen ab – und warum? Verfehlen Sie Ihre Zielgruppe? Sind Sie zu aufdringlich? Greifen Sie die Gelegenheit beim Schopfe und lernen Sie aus Ihren Fehlern: Bitten Sie immer um Feedback.

Selbstverständlich können Sie auch Dealquellen oder Dealverlustgründe zur Grundlage Ihrer Segmentierung machen. Angenommen, viele Ihrer Prospects lehnen Ihr Angebot aus Preisgründen ab: Wäre es dann nicht sinnvoll, sich bei ihnen zu melden, sobald Sie eine günstigere Variante anbieten? Wenn Sie Segmente auf Grundlage gleicher Verlustgründe bilden, können Sie diese Prospects sofort gezielt ansprechen – und künftig die passenden Marketingmaßnahmen durchführen.

Mit Teamleader können Sie auch übersichtliche Unternehmensstatistiken erstellen und so Erkenntnisse über Ihren aktuellen Sales Funnel gewinnen. So können Sie beispielsweise analysieren, wie lange die Prospects jeweils brauchen, um von einer Dealphase zur nächsten zu gelangen. Oder vielleicht ziehen Sie ein Diagramm vor, um die Wahrscheinlichkeit zu bestimmen, mit der es in der jeweiligen Phase zur Leadkonvertierung kommt?

Verkaufstrichter Teamleader - Daten

Bessere Leistung durch 'echte' Daten

Im Vertrieb spielen Ziele eine zentrale Rolle. Mit konkreten und realistischen Zielen schaffen Sie Transparenz für Ihr Team und sich selbst – und steigern noch dazu die Motivation.

Mit Teamleader können Sie Zielvorgaben mit mehreren Parametern erstellen. Sie können Ziele in Bezug auf Umsatz, Zahl der Geschäftsabschlüsse, Meetings und Anrufe, Aufgaben und Erträge festlegen. Für jeden Typ können Sie noch weitere Parameter auswählen, um die Ziele so konkret wie möglich zu formulieren.

Es ist wichtig, die gesetzten Ziele gut im Blick zu behalten. Dazu können Sie ein Vergleichsdiagramm erstellen, das Ihren Fortschritt mit dem eines vorherigen Zeitraums zusammen visualisiert (auch der Vergleich mit mehreren Zeiträumen ist möglich). So können Sie schnell erkennen, wie gut (oder schlecht) es zu einem gegebenen Zeitpunkt im Vergleich zu den Ergebnissen von vor einer Woche, einem Monat oder einem Jahr gelaufen ist.

Und das ist erst der Anfang. Durch die Integrationen mit anderen Programmen ist es so einfach wie nie zuvor, Lead-Daten zu sammeln. Mit Teamleader können Sie auch Angebote online erstellen und annehmen lassen. Das auf diese Weise angenommene Angebot können Sie dann gleich verwenden, um einen Deal in ein Projekt zu überführen. Kurz gesagt: Die Software unterstützt Sie nicht nur beim Vertrieb, sondern lässt Sie Ihren gesamten Workflow automatisieren.

Bereit, das mal auszuprobieren?

Mit Teamleader boosten Sie Vertrieb und Marketing - Jetzt kostenlos testen