Teamleader Blog Article

Wie Sie den Sales-Cycle Ihres Startups mit Teamleader optimieren

Amon Menzel Amon Menzel on 27.10.2016 09:41:47 in Digitalisierung & Produktivität

Wie Sie den Sales-Cycle Ihres Startups mit Teamleader optimieren

Als Gründer, Inhaber oder Vertriebler eines Startups haben Sie gerade wahrscheinlich genau diese zwei Dinge im Kopf: mehr Deals abzuschließen und Deals schneller abzuschließen. Und während es eine schöne Sache sein mag, danach zu streben, effektiver in Ihrem Tun zu werden, müssen Sie sich auch die Frage stellen, wie Sie dieses Ziel erreichen können. Erlauben Sie uns, Sie auf die richtige Fährte zu lenken.

3 Tipps, um Ihren Verkaufsprozess von Anfang an zu verbessern

1) Sammeln Sie die richtigen Daten

Der erste Schritt innerhalb Ihres Verkaufsprozesses: Leads identifizieren und deren Daten sammeln. Sammeln Sie die Kontaktdaten Ihrer Anwärter, den Wert und den Ursprung des Deals, nach welchen Produktservices sie suchen und jegliche weitere Information, die Sie interessant finden – z. B. vorangegangene Kommunikation oder Eröffnungssätze von E-Mails –, vorzugsweise in einer einzelnen Datenbank, die von mehreren Mitarbeitern oder sogar automatisch konsultiert und vervollständigt werden kann.

Es gibt zwei Arten von Daten, die Sie sammeln können:

Explizite Daten, die Ihr Anwärter wissentlich zur Verfügung stellt, wie:

  • Name
  • Adresse
  • Telefonnummer
  • E-Mail-Adresse

Und implizite Daten, über deren Weitergabe sich Ihr Anwärter nicht bewusst ist. Zum Beispiel:

  • Sprache
  • Bei Google eingegebene Suchwörter
  • Die Webseite, auf der er gewesen ist
  • Die Zeit

All diese Informationen aufzubewahren, wird letztlich Auswirkung darauf haben, wie erfolgreich Ihre Kommunikation, Ihr Angebot und Ihr Follow-up sein werden – insbesondere, sobald Ihr Unternehmen damit beginnt, mehr und mehr Kunden einzuspielen.

2) Messen Sie Ihre Tätigkeiten

Salesfunnel opvullen met leadsWenn Sie nicht messen, welche Leads wie und warum in Verkäufe umgewandelt werden, tun Sie im Grunde nicht mehr als hohle Phrasen dreschen. Aber Ihren Verkaufstrichter mit Leads zu füllen, bedeutet nicht automatisch, dass dies natürlicherweise zu mehr Verkäufen führt.

Woran können Sie erkennen, wenn Leads eine Stufe innerhalb Ihres Trichters passiert haben und bereit sind, auf eine andere Stufe transportiert zu werden? Wie viele Deals sind während des Umwandlungsprozesses vom Lead zum Kunden verloren gegangen? Gibt es eine bestimmte Phase innerhalb der Pipeline, in der Sie eine Menge Leads verlieren? Sie könnten sogar analysieren, welche Unternehmensgröße Ihre ideale Buyer Persona hat, oder welche Problembereiche Ihre umgewandelten Kunden gemeinsam haben.

Zu guter Letzt: Behalten Sie das Timing Ihres Verkaufsprozesses im Griff. Setzten Sie Deadlines für jeden einzelnen Ihrer Deals, damit Sie einen Zeitrahmen haben, innerhalb dessen Sie tätig werden können. Und scheuen Sie sich nicht, Deals aufzugeben, die zu nichts führen.

3) Investieren Sie in die richtigen Tools

Grafieken pcAlle Informationen zu Ihrer Verfügung zu haben, ist eine Sache, aber was Sie eigentlich brauchen, ist ein Tool, das umsetzbar ist. Dazu in der Lage zu sein, Aktionen anzuweisen, effizient zu delegieren und auszuführen, wird der Schlüssel zu Ihrem Erfolg sein.

Und zu diesem Zweck kann ein gutes CRM-Tool hilfreich sein. Wie? Indem es alle Ihre Kundeninformationen und Verkaufsdaten in einer einzelnen, leicht bedienbaren Benutzeroberfläche zusammenbringt. Indem es Ihnen hilft, mit Teammitgliedern zusammenzuarbeiten. Indem es Sie dabei unterstützt, zu delegieren. Und indem Sie sich auf das konzentrieren, was wichtig ist.

Was könnte außerdem effizienter sein, als ein einzelnes Tool zu nutzen, das alles managt? Anstatt eine Tabelle mit Kundendaten an einem Ort und Ihre Statistiken an einem anderen zu haben, hilft Ihnen ein CRM, zu zentralisieren. Verabschieden Sie sich von ineffizienten Tabellen – der Prozess, Ihre Interessenten in Kunden zu verwandeln wird systematischer, automatisierter und geschmeidiger denn je sein.

Kundenbeziehungen sind das Lebenselixier eines jeden Unternehmens, egal ob groß oder klein

Wir sind nicht die ersten, die behaupten, dass Kundenbeziehungen die Essenz eines jeden Unternehmens sind, ganz gleich, wie groß es ist. Die meisten Menschen, die in einem Startup arbeiten, hören nie auf, zu netzwerken, jedoch kann dies ohne ein CRM-Tool, das die wachsende Liste an Beziehungen verwaltet, schnell problematisch werden. Und natürlich würden Sie es bevorzugen, Ihre Aktivitäten zu koordinieren, bevor Sie Leads kontaktieren und Angebote verschicken – niemand möchte denselben Anruf von demselben Unternehmen zweimal erhalten.

Aus Kundenperspektive illustriert dies Desorganisation und einen Mangel an Koordination, so als ob die rechte Hand nicht wüsste, was die linke tut. Und aus der Perspektive eines Startups könnte die Verwaltung von Beziehungen den entscheidenden Unterschied zwischen dem An-Land-Ziehen eines großen Investors, dem Abschluss eines umfangreichen Verkaufsdeals, oder dem Verpassen einer potenziell lebensverändernden Gelegenheit für Ihr Unternehmen ausmachen.

Wie passt Teamleader in dieses Bild?

Anstatt Zeit damit zu verschwenden, all Ihre Kontaktdaten zu finden und zu sammeln, erlaubt es Ihnen Teamleader, sich auf das zu konzentrieren, was wirklich wichtig ist: die eigentliche Verwaltung Ihrer Beziehung mit Ihrem Kunden. Aber Teamleader bietet mehr als nur das Sammeln und Speichern von Daten. Indem wir CRM, Projektmanagement, Rechnungsstellung und Verkauf in einem Tool vereinen, versorgen wir Sie mit allem, was Sie brauchen, um Ihre Prozesse von Anfang an zu rationalisieren.