Teamleader Blog Article

Zu Besuch bei Synaps: „Mut zur Weiterentwicklung, aber zuerst eine gründliche Bewertung.“

Zu Besuch bei Synaps: „Mut zur Weiterentwicklung, aber zuerst eine gründliche Bewertung.“

Stabilität gesucht

Teamleader erteilt seinen Benutzern das Wort: jeweils Unternehmen, die strukturell-effizienter arbeiten. Synaps, am Zentralbahnhof im Herzen Brüssels, veranstaltet Softwareschulungen bei großen Betrieben und Einrichtungen. Oft vor Ort, manchmal auch im Fernunterricht nach dem E-Learning-Prinzip. Dutzende Dozenten und ebenso viele Unterrichtstage, das erfordert eine komplexe Organisation. MS Office oder ein Spezialprogramm: Jeder Kunde wird intensiv geschult und betreut. Mit Erfolg, denn sogar die Europäische Kommission hat sich für Synaps entschieden.

Geert de Kooter, Projektmanager, Dozent und selbst Webdeveloper, mag zwar mit MS Office sehr vertraut sein, verheiratet war er nie: „Ab 2010 liefen unsere Kunden und Sales sowie unsere Planung über Office, zusammen mit einer eigenen 'Cloud'. Als wir das System personalisieren wollten, kamen viele unvorhersehbare Kosten dazu. Und wir mussten umsatteln, auf eine neue Lizenz, einen anderen Server …“ Geert suchte und fand eine Alternative in Teamleader: „Auf ihrer Website wurde ich sofort angesprochen und konnte ich meine Situation erklären. Probleme verwandelten sich in Lösungen. Wie etwa die Dozentenplanung: die erfolgt intern, während die Sales ihren Kalender selbst managen.“

Angenehm überraschend

Eine angenehme Überraschung also. Aber dabei blieb es nicht: „Durch die Hektik schaffte ich Teamleader erst viel später an. Da stellte ich auf einmal fest, dass eine Idee von mir umgesetzt worden war. Sehr stark, denn genau diesen Vorschlag hatte ich während unserer ersten Begegnung geäußert.“ Als Entwickler fühlt Geert sich sowieso zusätzlich verbunden, mit dem System und den Menschen dahinter: „Ich schlage regelmäßig Ideen vor, aber ihre Leidenschaft erstaunt mich immer wieder! In Taten, wie ihre superschnellen Anpassungen und Antworten weit außerhalb der Geschäftszeiten (lächelt). Aber auch in Worten, einfach durch diese positive Attitude. Wenn Sie am Telefon: „Das finde ich jetzt mal einen tolle Idee“ hören, macht das einen riesigen Unterschied …“

Die allgemeine Gebrauchserfahrung innerhalb des Synaps-Kernteams führte zu einem positiven Bericht: „Wir sind einfach zufrieden, denn das System braucht nicht gewartet zu werden, läuft schnell und lässt sich einfach personalisieren. Außerdem finden wir leicht unseren eigenen Weg. Bei Projekten fügen wir einen Termin für die Ausstellung der Rechnung hinzu, denn ein kluges Timing ist entscheidend, auch nach der Schulung. Und alles ist ständig miteinander verbunden. Die E-Mails und Kalender, der Rest des Office-Pakets ...“ Trotzdem weiß Geert, dass sich noch viele schöne Dinge in Teamleader verbergen: „Patrick, unser Direktor, fuhr vor kurzem zu einem Termin und konnte unterwegs, zu seiner großen Freude, auch visuell sehen, wo sich unsere anderen Kunden befinden. So etwas ist immer praktisch!“

Den Mut haben, sich weiterzuentwickeln

Unabhängig von den Qualitäten, die Teamleader eigen sind, begreift der Synaps-Chef, dass es Weitblick und Vertrauen erfordert, um den Schritt zu machen: „Früher war nicht alles besser, weil wir es anders gemacht haben. Man muss den Mut haben, sich weiterzuentwickeln, aber natürlich erst prüfen, welchen Mehrwert solch ein System bietet. Und was nicht unwichtig ist: entwickelt es sich selbst auch weiter? Unsere Antwort lautet klar und deutlich … ja! (lacht).“